Olaf Tank – Verfahren eingestellt

Wir berichteten bereits mehrfach über die Verfahren gegen den ehemaligen Abo-Fallen-Anwalt Olaf Tank aus Osnabrück.

Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichtes Landshut hat nach neun Verhandlungstagen und gefühlten mehr als 50 Zeugen das Verfahren eingestellt, da die

mögliche Schuld des Angeklagten nach der Durchführung einer längeren Hauptverhandlung und unter Berücksichtigung der umfangreichen Nachermittlungen gering erscheint und ein öffentliches Interesse an der Verfolgung nicht mehr besteht.

Eine unaufgeregte Hauptverhandlung, die gekennzeichnet war von

  • außergewöhnlicher Sachkunde des Gerichtes im IT-Bereich
  • keinerlei bajuwarisch – preußischen Feindseligkeiten
  • breitestem niederbairisch des Berichterstatters
  • einem im Gegensatz zum Anklageverfasser der Objektivität verpflichteten Vertreter der Staatsanwaltschaft

diente der Aufarbeitung der umfangreichen Vorwürfe.

Außer Spesen nix gewesen!

2 Antworten
  1. Alexander Namenlos
    Alexander Namenlos sagt:

    Ich wurde 2009 ebenfalls abkassiert!
    Wünsche nie jmdn was bösrs, aber dieser schleimige ****er sollte wenigstens einige tausend Euro blechen müssen!! ( hat der Staat wenigstens noch etwas davon).

    Antworten
  2. Horst
    Horst sagt:

    Ich habe die Aufregung um Inkassoanwalt Olaf Panzer nie verstanden. Die Briefe, die ich von ihm mal erhalten habe, haben mich amüsiert und ich habe mit Spannung gewartet, was passieren wird. Und? Nichts. Irgendwann hat er wohl die Lust verloren, schade eigentlich. Und ich habe nichts bezahlt und mir auch keinen Anwalt genommen. Ach so, ich bin kein Jurist. Fazit: Wer freiwillig blecht, weil er Angst hat, hat zuviel Geld.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.