Sie haben Hasi umgebracht!

Das Reh ist nicht die Frau vom Hirsch, wie 62% der 7-13 jährigen Kinder in einer forsa-Umfrage, im Auftrag der Deutschen Wildtier-Stiftung 2006, angaben.

Hase und Kaninchen unterscheiden? Woher kommt das Fleisch?
Letzte Frage läßt sich auch für 13 Jährige leicht beantworten: „Aus der Kühltheke!“

An einer Schule in Ratekau bei Lübeck hatte im Frühjahr ein Landwirt im Unterricht ein Kaninchen geschlachtet. Im Rahmen einer Projektwoche über die Steinzeit sollten die Schüler diesen Teil der Realität erfahren. Die folgende Kritik an dem Anschauungsunterricht war massiv.
Quelle: D-Radio

Das Ganze gipfelte dann in der gutachterlichen Stellungnahme des Lübekcer Kinderpsychologen Josef Althaus:

Es kann sich in alle Muster auswirken, die wir aus dem psychiatrischen Formenkreis kennen. Also bis hin zur Angststörung, bis hin zu einer depressiven Entwicklung. Wobei das auch immer untermauert wird von Neigungen oder Bereitschaften, die das Kind sowieso hat.

Die Naturentfremdung wird immer schlimmer, ich nehme sie besonders dort wahr, wo für „Naturschutz“ im Fernsehen geworben wird und den Tieren menschliche Eigenschaften zugeschrieben werden.
Update 05.10.2011
Mario Adorf in einem Walspot über die Geschichte eines Wales:

Geschichte von Jenny…, Sie ist glücklich…, sie schreit…, weint verzweifelt…, Töchterchen Lena kann ihr nicht helfen!…

1 Antwort
  1. Tourix
    Tourix sagt:

    Hier haben die Landwirte Verhaltensregeln an jeder Feldwegkreuzung genagelt.
    Damit wollen sie auch klar machen, dass nicht sie die Störenfriede auf den Feldwegen sind, sondern dass mit ihrem Geld die Feldwege für ihre Fahrzeuge gebaut und instand gehalten werden.
    Die Freizeitnutzer dieser Wege werden inzwischen schon aggresiv gegen die Landwirte.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.