Bibliothek

Unsere Bibliothek umfaßt mehr als 800 (wir haben ausgemistet) katalogisierte Titel.

Darunter die amtlichen Sammlungen des Bundesgerichtshofes in Zivilsachen und Strafsachen. In elektronischer Form die Entscheidungssammlungen des Bundesgerichtshofes und die Entscheidungen des Bundessozialgerichts, die Sammlung Deutsche Rechtsprechung und vieles, vieles mehr.

Wir wissen nicht alles – aber wir wissen, wo wir (fast) alles finden können!

Es ist nur eine Frage der Zeit.

Wir verfügen über modernste Computertechnik und zahlreiche elektronische Datensammlungen. Darüber hinaus fragen wir externe Datenbanken, wie beispielsweise juris, für die neuesten Entscheidungen ab.

Lassen Sie sich unsere Bibliothek zeigen, wir sind stolz darauf!

Oder Sie schauen sich unseren Bestand direkt über die hier verlinkte Bibliothekssoftware von Solon an. Mit dem Link erreichen Sie unsere Bibliothekssoftware, mit der Sie sowohl in unserem Bestand als auch im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) nachschlagen können.

Klicken Sie auf das Logo, und treten Sie ein in unsere Wissensammlung!

 

 

Link zur Bibliothek

 

 

 

RA Andreas Schulze

Andreas Schulze ist 1970 geboren, seit 1999 Rechtsanwalt und seit 2011 Fachanwalt für Familienrecht.

Schulbesuch, Berufsausbildung als Kraftfahrzeugmechaniker, Abitur, Studium (Humboldt Universität) und Staatsexamina absolvierte er sämtlich in Berlin.

Der Kanzlei Dr. Schmitz & Partner gehört er bereits seit 1993 an, zunächst als Praktikant neben dem Studium, dann als Referendar und schließlich als Rechtsanwalt. Seit 2004 ist Andreas Schulze Partnerschaftsgesellschafter.

Sein berufliches Interesse gilt neben dem Familienrecht dem Arbeitsrecht, Beamtenrecht und Vertragsarztrecht.

In kindschaftsrechtlichen Fragen ist er auch durch ein privates Schlüsselerlebnis geprägt, als vor einigen Jahren in seiner Nachbarschaft Trennungsauseinandersetzungen so unsachlich und unprofessionell geführt wurden, dass seine eigene Familie nach der Trennung eines benachbarten Paares für mehrere Monate unerwartet zur Pflegefamilie für zwei plötzlich verwaiste Kinder wurde.

Die Erfüllung im Anwaltsberuf runden Freizeitbeschäftigungen wie z.B. das Radfahren, Joggen, Schwimmen, Windsurfen, Klavierspielen und der Gesellschaftstanz ab.

Andreas Schulze ist glücklich geschieden und hat eine tolle Tochter.

Sein Credo ist, dass alle Menschen ungeachtet ihrer unterschiedlichen Herkunft, Stellung, Aufgaben und Finanzen gleich viel wert sind. Sein Bestreben ist es, für seine Mandanten immer da zu sein und – wenn erforderlich – auch das Unmögliche zu versuchen, um das Mögliche zu erreichen.

A.Schulze@DrSchmitz.de

RA Dr. Karl-Heinz Schmitz

Karl-Heinz Schmitz

Karl-Heinz Schmitz

Der Namensgeber der Partnerschaft, Dr. Karl-Heinz Schmitz, war waschechter Berliner. Seine Vita ist noch heute prägend für die Kanzlei, die er gründete; die Mitarbeiter sind seinen Prinzipien auch weiterhin verpflichtet.

1932 wurde er in der Charité geboren. Nach seinem Abitur in Berlin hat er an der Freien Universität und später an der Universität in Hamburg Rechts- und Volkswissenschaft studiert.

Er war verheiratet, hat zwei Kinder und sechs Enkel.

Fast gleichzeitig mit dem Assessorexamen in Berlin wurde Karl-Heinz Schmitz für die CDU in das Abgeordnetenhaus gewählt, dem er, mit Unterbrechung (1963-1967), bis 1985 angehörte.

In dieser Zeit war er auch vorübergehend Mitglied des Deutschen Bundestages.

Das Mandat im Deutschen Bundestag gab er im Interesse seiner Berliner politischen Aufgaben auf, denn er war von 1963-1982 geschäftsführender Vorsitzender und später zweiter Landesvorsitzender der CDU Berlin.

Gleichzeitig war Karl-Heinz Schmitz Mitglied des Rundfunkrates des SFB (Vorsitzender).

Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse sowie Träger von verschiedenen ausländischen Orden.

Nach 1985 konzentrierte er sich auf seine berufliche Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar (RA von 1959 bis 2012, Notar bis zum Jahr 2002).

Der Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit war in den letzten Jahren das Kassenvertragsrecht aber auch Gesellschaftsrecht mit internationalem Einschlag.

Sein außerberufliches Interesse galt vor allem Asien, das er von 1969 bis zu seinem Tod häufig bereiste.

Er erhielt den Ehrendoktor der Yonsei Universität in Seoul Korea im Jahr 1978 und 1985 den Ehrendoktor der Fu-Yen Universität Taipeh, Taiwan.

Seit Anfang der 70er Jahre war er Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in Berlin und auch der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft, Freunde Taiwans.

Neben diesen Gesellschaften war er auch Mitglied der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, da ihn von Beginn seiner beruflichen und politischen Tätigkeit an mit Israel ein besonderes Interesse verbindet.

Weiter war er, neben seiner Mitgliedschaft in der CDU, Gründer des Polizeiarbeitskreises (Ehrenvorsitzender), Mitglied des Arbeitskreises christlich-demokratischer Juristen, des Unionshilfswerks, der Vereinigung ehemaliger Abgeordneter in Berlin und des Bundes (Parlamentarische Gesellschaft).

Er war ferner Mitglied des Weißen Rings und vieler anderer wohltätiger Organisationen.

Er verstarb 2016.

Den Nachruf des Abgeordnetenhauses von Berlin können Sie hier sehen:

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie bitte RA Andreas Jede

RAin Sabine Jede

Sabine Jede, Jahrgang 1961, studierte in Berlin und Lausanne (Schweiz), legte 1995 das 2. Staatsexamen ab und ist seit dem 07.07.1995 in Berlin zugelassene Rechtsanwältin.

Zunächst betrieb sie ihre eigene Kanzlei in Bürogemeinschaft mit einer mittelgroßen Sozietät und gründete dann zusammen mit ihrem Ehemann Andreas Jede und ihrem Vater Dr. Karl-Heinz Schmitz die Partnerschaftsgesellschaft Dr. Schmitz & Partner.

Als erfahrene Vorstandsvorsitzende eines etwas größeren Familienunternehmens (Haushaltsführung, Erziehung, Vermittlung haushaltstypischer Fertigkeiten in einem Haushalt mit fünf Männern, davon vier Söhne) übernahm sie auch in der Kanzlei den Bereich des Personalmanagements – von der Einstellung über Organisation bis zur Azubi-Ausbildung.

Ihre spezialisierten Rechtsgebiete sind Mietrecht, Erbrecht und das Renten- und Entschädigungsrecht der überlebenden Holocaust-Opfer. Sie hat daher enge Kontakte nach New York und Tel Aviv. Seit Neuestem ist sie auch im Betreuungsrecht unterwegs – speziell für ältere und/oder demente Menschen.

Im Rahmen des Referats Opferschutz betreut sie insbesondere weibliche Mandanten.

S.Jede@DrSchmitz.de

 

RA Andreas Jede

RA Jede

Andreas Jede, Jahrgang 1958, stammt aus Berlin. Nach Schulbesuchen in Berlin, Hannover, England und Friedberg, dem Baden-Württemberger Zentralabitur in Salem und dem Grundwehrdienst begann er in Konstanz mit dem Jurastudium im einstufigen Modell.

Trotz der Vorteile des Schweizer Wohnsitzes und des Lebens am Bodensee wechselte er bald nach Berlin an die Freie Universität. Während des Studiums war er dort wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitskreis Inneres und Recht einer Fraktion des Abgeordnetenhauses und betreute zwei Untersuchungsausschüsse und eine Enquete-Kommission.

Neben der Referendarausbildung in Berlin arbeitete er für die Kanzlei Dr. Schmitz & Partner am Adenauerplatz, nach dem zweiten Examen war er dort in Bürogemeinschaft tätig. Nach zwei Jahren Anwaltstätigkeit gründete er die Kanzlei Jede & Krägeloh. Diese brachte er 1997 in die Partnerschaftsgesellschaft Dr. Schmitz & Partner ein, deren Managing-Partner er heute ist.

Andreas Jede hat mittlerweile vier Söhne; seine Frau ist ebenfalls Partnerin in der Kanzlei. Jede war jahrelang Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer Berlin, des Prüfungsausschusses der Rechtsanwaltskammer für die Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses.

Seit Jahrzehnten dem Hockey besonders verbunden, ist er für den Berliner Hockey-Verband als Vorsitzender des Schiedsgerichtes im Ehrenamt tätig.

Anwaltlich ist er vorwiegend als Strafverteidiger im Steuerstrafrecht und als Spezialist im Waffenrecht tätig.  Er verantwortet unser Blog Deutsches Waffenrecht und schreibt auch viel in unserer Hauspostille. Lesen Sie seine letzten Beiträge und Sie wissen, wie er tickt.

Angehörige der freien Berufe verteidigt er in berufsrechtlichen Verfahren.

Sie erreichen ihn bequem per eMail oder über unsere Kontaktseite